Beiträge

Skrupellose Wilderer rotten die Bonobos aus

In der Demokratischen Republik Kongo töten professionell organisierte Wildererbanden systematisch den letzten Bestand an Wildtieren, um sie als „Buschfleisch“ auf den Märkten zu verkaufen. Im Kampf dagegen unterstützt macondo publishing den WWF durch Spenden, um einen Wildhüter komplett für seine Patrouillen-Tätigkeit im Kampf gegen die Bonobo-Wilderer auszurüsten.

Weiterlesen

120 Hektar geschützter Regenwald

Die macondo publishing GmbH unterstützt auch in 2013 die Naturschutzorganisation WWF mit einer Spende zum Schutz der Regenwälder am Amazonas. Die gespendenten Mittel helfen, 120 Hektar weitere Schutzgebietsfläche am Putumayo auszuweisen und bestehende Flächen zu erweitern.

Im Januar 2009 startete der WWF ein ehrgeiziges Projekt zum Schutz des Regenwaldes im Dreiländereck von Ecuador, Kolumbien und Peru. Diese abgelegene Region ist das Einzugsgebiet des Flusses Putumayo – eines der größten Nebenflüsse des Amazonas.

Hier will der WWF bis 2013 mehr als 1,6 Millionen Hektar der kostbaren Wälder sichern. Der bisher größte Erfolg ist, dass die Umweltminister aller drei Anrainerstaaten Peru, Ecuador und Kolumbien eine Vereinbarung unterzeichnet haben und ein riesiges, grenzüberschreitendes Schutzgebiet schaffen wollen.

Seit einigen Jahren verzichtet man bei macondo auf den postalischen Versand von Weihnachtsgrüßen und Kundenpräsenten. Das so eingesparte Geld wird in sinnvolle Naturschutzprojekte investiert.

Hilfe für WWF im Weltnaturerbe Dzanga-Sangha

Nach einem Putsch im März herrscht in der Zentralafrikanischen Republik Anarchie. Über 200.000 Menschen sind auf der Flucht. Wilderer nutzen die Situation und haben im als sicher geltenden UNESCO-Weltnaturerbe Dzanga-Sangha bereits 26 Waldelefanten getötet. Der WWF versucht dennoch, die Elefanten in diesem Chaos zu schützen. Doch innerhalb kürzester Zeit wurden das WWF-Büro gezielt geplündert und zerstört. Zudem mussten alle Mitarbeiter zu ihrem Schutz evakuiert werden. Die Mediengruppe macondo unterstützt den WWF vor Ort mit einer Geld-Spende zur Anschaffung eines Außenbordmotors. Dieser verhilft den Naturschützern vor Ort bei einem erneuten Überfall zur schnellen Flucht. >> Hier können auch Sie spenden …